„mach's mit" - 10 Jahre plakative Aidsprävention in Deutschland

Am 27. Mai präsentierte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit einem Aktionstag im Frankfurter Museum für Kommunikation die Erfolgstory der Präventions-Kampagne „mach's mit". Die hier in Auszügen dokumentierte Pressemitteilung zu diesem Event informiert über die Geschichte der Kampagne, neue Motive und zukünftige Projekte.

„mach's mit" wird 10 Jahre alt. Als eine der bekanntesten und beliebtesten Präventions-Kampagnen bildet sie das Kernelement der Dachkampagne „Gib Aids keine Chance". Im Mittelpunkt stehen die „mach's mit"-Plakate: große Kondome mit kleinen Illustrationen und frechen Sprüchen.

Von der Idee bis zur bundesweiten Kampagne

1993 stellen Marcel Kolvenbach und Guido Meyer, Studenten für Kommunikationsdesign bei Prof. Wilfried Korfmacher, der Bundeszentrale ihre Idee für eine Großplakat-Kampagne zur Aidsaufklärung vor. Übergroße bunte Kondome mit einem kurzen Text motivieren mit Witz und eindeutig zur Benutzung von Kondomen. Das ist der Beginn von „mach's mit".

Zehn Jahre später kennt über 80 % der Bevölkerung die Kampagne, bei den Jüngeren weit über 90 %. Rund 40 Motive auf weit über 600 000 Plakatwerbeträgern haben die Mitgliedsfirmen des Fachverbandes Aussenwerbung (FAW) bisher kostenlos präsentiert. „Das Kampagnenkonzept hat uns und unsere Mitgliedsfirmen überzeugt", sagt Klaus Hoffmann, Geschäftsführer des Fachverbandes Außenwerbung e.V.. „Mit der Unterstützung von „mach's mit" wollten wir uns auch gesellschaftlich engagieren. Dass dies gelungen ist freut uns umso mehr und bestätigt uns in unseren weiteren Planungen."

Zu einem zweiten Kommunikationsschwerpunkt hat sich das Internet-Portal www.machsmit.de entwickelt. Über 5 Millionen Seiten-Zugriffe pro Jahr belegen das große Interesse am Thema Aids und die Attraktivität des Internetangebotes.

Inzwischen ist „mach's mit" auch im Radio über die mehrfach ausgezeichneten Hörfunkspots wahrnehmbar. „mach's mit" ist außerdem wichtiger Bestandteil der JugendFilmTage in den CinemaxX-Kinos und war sogar mit „Go for Gold"-Kondomen für die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen 2000/2002 dabei. Millionen von „mach's mit"-Medien wurden in den vergangenen 10 Jahren von der Bundeszentrale auch den Aidsberatungsstellen zur Verfügung gestellt.

Abb. 1 Seitensprung?

Für Marion Caspers-Merk, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) ist die „mach's mit"-Kampagne ein großer Erfolg. „Mit der „mach's mit"-Kampagne ist es der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gelungen, starke Partner für eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe zu gewinnen und die Zielgruppe selbst einzubinden. Durch Zusammenarbeit und Bündelung von Aktivitäten können die Effekte von Information und Aufklärung entscheidend gestärkt werden. Das ist ein zukunftsweisender Weg, den wir insgesamt bei der Stärkung von Prävention und Gesundheitsförderung ausbauen wollen. Dabei ist die große Beteiligung aus Wirtschaft, Verbänden und Kommunen in diesem Bereich der Aidsaufklärung außerordentlich ermutigend."

„Mein ganz besonderer Dank gilt allen Partnern, Freunden und Sponsoren der „mach's mit"-Kampagne", erklärt Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Ohne sie wären der Erfolg der Aidsprävention in Deutschland und die enorme Resonanz in der Bevölkerung nicht möglich gewesen. Auch bei denjenigen, die uns mit Motiven und Ideen unterstützt haben, möchte ich mich herzlich bedanken. Auf das Engagement aller kommt es auch in Zukunft an."

Plakatserie 2003 mit neuem Gesicht

Mit der neuen Plakatserie 2003 geht die BZgA gestalterisch neue Wege. Die „mach's mit"-Kondome jetzt in 3D-Optik wirken lebensechter und sind fast zum Greifen nah. Die neuen Motive „Schäferstündchen", „Quickie", „Gummi, Bärchen", „Bunte Abende", „Dream-Team" und „Mit Liebe schenken" wollen emotional ansprechen und zu Diskussionen anregen. Sie stehen als download ab sofort unter www.bzga.de/print zur Verfügung.

Start des Foto-Wettbewerbs

Ab heute startet ein bundesweiter Foto-Wettbewerb, bei dem spannende, witzige und freche Fotos unter dem Motto „mach's mit" gesucht werden. Mitmachen kann jeder, ob Hobbyfotografen oder Schulklassen. Entscheidend ist es, eine Situation zu finden, in der das Kondom wichtig ist. Das Motto „mach's mit" und eine passende Überschrift einbauen, fotografieren und dann ab an folgende Adresse: BZgA mach's mit, 50655 Köln oder per e-mail unter fotowettbewerb@machsmit.de. Weitere Informationen sind im Internet unter www.machsmit.de Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2003. Zu gewinnen gibt es 11 brandneue M55 Siemens Mobiltelefone (Fotohandys). Damit unterstützt die Firma Siemens den Wettbewerb und auch die Kampagne. Dies gilt ebenfalls für die CinemaxX-Kinos, die 11 Monatskarten als Preise zur Verfügung stellen. Außerdem stehen noch 111 mach's mit Überraschungspakete bereit.

Premiere: Kondom Trampolinshow

Als jüngsten Botschafter der „mach's mit" Kampagne konnte die BZgA das offizielle Trampolin-Showteam der olympischen Spiele in Sydney gewinnen. Die „Flying-Bananas", Trampolin-Vizeweltmeister Christian Pöllath und Mani Schwedler präsentieren heute zum ersten Mal ihre neue Show mit den fliegenden „Go for Gold"-Kondomen und gehen anschließend auf Tour.

liebe.komm - Botschaften des Herzens

Den passenden Rahmen für den heutigen Aktionstag bietet das Museum für Kommunikation in Frankfurt mit seiner Ausstellung „liebe.komm". In 12 Kapiteln präsentiert sie die Stationen der Liebe als Mediengeschichte der letzten 250 Jahre. Die Ausstellung ist noch bis zum 31. August im Museum zu sehen.

„Genial einfach - 10 Jahre „mach's mit". Eine Kampagne, die Menschen in Bewegung bringt".

Die zweisprachige Dokumentation (Deutsch/Englisch) ist kostenlos zu bestellen unter
BZgA
51101 Köln
Fax (0221) 8992257
E-mail: order(at)bzga.de
Unter www.machsmit.de steht die PDF-Datei zum Downloaden bereit.

Alle Links und Autorenangaben beziehen sich auf das Erscheinungsdatum der jeweiligen Druckausgabe und werden nicht aktualisiert.