Coming-out und Pubertät - zwei zeitgleiche Prozesse?

Der Autor beschreibt homo- und bisexuelles Coming-out als soziales Phänomen, das nur existiert, weil unsere Gesellschaft Homo- und Bisexualität weiterhin tabuisiert und sanktioniert. Er erläutert, warum Pubertät und Coming-out häufig nicht zeitlich zusammenfallen und formuliert Anforderungen an die Sexualpädagogik und die Sexualaufklärung.

Das Lebenspartnerschaftsgesetz:
Volle Gleichstellung oder Stückwerk?

Dieser Beitrag schildert, wie und unter welchen kulturellen und politischen Bedingungen das Lebenspartnerschaftsgesetz entwickelt wurde, was dieses Gesetz regelt, welche Defizite bei der Gleichstellung homosexueller Lebensgemeinschaften weiterhin bestehen und wie die jetzige Gesetzeslage zu bewerten ist.

Der Weg in die Normalität

Erfolge im politischen und sozialen Bereich einerseits, Gewalterfahrungen und Diskriminierung im Alltag andererseits – obwohl Homosexualität heute zu jeder Daily Soap gehört, ist sie bei Jugendlichen stärker verpönt denn je, werden dem Coming out Jugendlicher in Familie und Schule große Widerstände entgegen gesetzt. Mit der ambivalenten Lebensrealität Homosexueller setzt sich unser DIALOG-Beitrag auseinander.

Difference Troubles - Zum Abbau der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen im Bereich Bildung

Mit „Difference Troubles“ stellt der Autor ein Modell aus Schleswig-Holstein vor, in dessen Rahmen Ziele, Effektivität und Effizienz von Maßnahmen im Themenfeld „gleichgeschlechtliche Lebensweisen“ kritisch diskutiert werden. Er skizziert eine positiv veränderte Rechtspolitik und einen Paradigmenwechsel im Bildungsbereich, während etwa in Schule und Jugendhilfe Antidiskriminierungsmaßnahmen noch längst nicht selbstverständlich sind.

Doing Diversity: Aufklärung zu Homosexualität im Kontext von Migration

„Homosexualität als Thema in Migrationsfamilien" ist der Name eines Modellprojektes, das der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) seit Anfang 2005 in Berlin durchführt. Zielgruppen sind türkisch-kurdische, polnische und russischsprachige Familien, in denen Homosexualität bislang nahezu vollkommen tabuisiert ist. Die Autorin berichtet über Projekterfahrungen und Fragestellungen einer wissenschaftlichen Begleitforschung

Echte Kerle haben (keine) Angst vor Schwulen!
Wie die Jungenarbeit auf die verbreitete Aggression dem Schwulsein gegenüber reagieren kann

Homosexualität ist ein wichtiger Bestandteil der Jungenarbeit, umso mehr als Studien eine noch immer verbreitete Aversion und Aggression vieler Jugendlicher dem Schwulsein gegenüber belegen. Was Pädagogen und Pädagoginnen gegen diesen Trend tun können, ist Gegenstand des Artikels von Stefan Timmermanns.

Gelebte und behinderte Sexualität.
Aktuelle Diskussionen und Projekte aus Sicht von Frauen mit Behinderung

Das Thema Sexualität von Frauen mit Behinderung ist inzwischen längst nicht mehr so tabuisiert wie noch in den 80er- und 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Die These, dass Frauen mit Behinderung als geschlechtslose Neutren erzogen werden, ist heute nicht mehr durchgängig haltbar. Verschiedenste Aufklärungsmaterialien, Seminarangebote aus jüngster Zeit und die Erfahrungen selbstbewusster junger Frauen belegen das Gegenteil.

Homosexualität und Sexualpädagogik

Wie gleichgeschlechtliche Liebe in der Sexualpädagogik thematisiert wird, schildern die AutorInnen des ersten Beitrages. Sie haben diverse Materialien ausgewertet und definieren Qualitätskriterien für einen angemessenen Umgang des Faches mit Homosexualität.

Homosexuelles Coming-out und HIV-Prävention

“Unser Kind fällt aus der Rolle” ist eine neue Broschüre der BZgA für die Zielgruppe Eltern, in der es um homosexuelles Coming-out und um HIV-Prävention geht. Der Autor schildert die Entwicklung und Qualitätssicherung dieses Mediums und stellt Auswertungsergebnisse vor.

Lesbische und schwule Jugend- und Aufklärungsarbeit

Hier werden Grundlagen und Praxisbeispiele lesbischer und schwuler Jugendarbeit in NRW geschildert. Außerdem enthält der Bericht Evaluationsergebnisse zum Aufklärungs-Set „SchLAue Kiste“ und Informationen zum länderübergreifenden Projekt „Triangle“.

Mit Vielfalt umgehen: sexuelle Orientierung und Diversity in Erziehung und Beratung

Das umfangreiche Handbuch „Mit Vielfalt umgehen ..." für MultiplikatorInnen in Schule und Jugendarbeit ist Ergebnis des europäischen Kooperationsprojektes TRIANGLE, das das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie NRW initiiert hatte. Der Beitrag gibt einen Überblick über Entstehung, Inhalte und Evaluation dieser Arbeitshilfe, die einen wichtigen Beitrag zur Überwindung von Diskriminierung aufgrund homosexueller Orientierung leisten kann

Sehnsucht nach Wärme in kalten Zeiten.
Forschungsergebnisse und Betrachtungen zur Lebenssituation schwuler Jugendlicher in Deutschland

Erfahrungen mit dem Coming-out und die weitere psychosexuelle Entwicklung homosexueller Jungen sind Gegenstand einer Expertise und einer für diesen Beitrag durchgeführten Befragung des Autors, deren Ergebnisse im Folgenden zusammengefasst werden.