An Leidenschaft kein Mangel!

Wie die Arbeitsgruppe "Behinderung und Sexualität" der Spastikerhilfe Berlin entstanden ist, welche Ziele sie verfolgt, was sie bisher erreicht hat und wie wichtig sexualpädagogische Fortbildungen für MitarbeiterInnen in Wohnheimen für Behinderte sind, erläutert dieser Bericht

Berufsbegleitende sexualpädagogische Fortbildung für den schulischen Bereich Modellprojekt Hamburg

Das Hamburger Modellprojekt zur Erprobung einer sexualpädagogischen Fortbildung im Bereich Schule wendet sich vorwiegend an MultiplikatorInnen aus den Sekundarstufen I und II. Einen hohen Stellenwert hat dabei die Kooperation und dauerhafte Vernetzung mit außerschulischen sexualpädagogisch relevanten Einrichtungen in Hamburg

Berufsbegleitende sexualpädagogische Fortbildung im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen. Modellprojekt Berlin-Brandenburg

Skizziert wird das Modellprojekt Berlin-Brandenburg, eine einjährige berufsbegleitende Fortbildung, die den Erwerb von sexualpädagogischer Reflexions- und Handlungskompetenz in pädagogischer Beratungs- und Präventionsarbeit zum Ziel hat

Berufsbegleitende Zusatzausbildung Sexualpädagogik für Fachkräfte in Beratungsstellen Kooperationsprojekt der Fachhochschule Merseburg mit dem Bundesverband der Pro Familia

Die Grundzüge der eineinhalbjährigen Zusatzausbildung Sexualpädagogik an der FH Merseburg werden vorgestellt. Sie ist ein Kooperationsprojekt der Fachhochschule Merseburg mit dem pro familia-Bundesverband, in dem die beiden Institutionen praktisches und theoretisches Know-how zur Konzeption einer effizienten Ausbildung verbunden haben

Darf's ein bisschen mehr sein?¹

Leitgedanken einer sexualfreundlichen Pädagogik in Behinderteneinrichtungen werden im ersten Beitrag formuliert. Die Umsetzung gestaltet sich schwierig: Fortbildungsangebote erscheinen dringend notwendig, aber auch sozialpolitische Anstrengungen, die die Normalisierung der Lebensumstände behinderter Menschen zum Ziel haben

Eltern brauchen Unterstützung
Curriculum für die Weiterbildung zur Familienbegleiterin/zum Familienbegleiter

Ein Curriculum für die Weiterbildung zur Familienbegleiterin beziehungsweise zum Familienbegleiter ist Gegenstand dieses Berichts. Das Angebot, das letztlich jungen Eltern in der Phase der Familiengründung zu Gute kommt, wird von der Gesellschaft für Geburtsvorbereitung, Familienbildung und Frauengesundheit getragen

Erste Ergebnisse der Evaluation der sexualpädagogischen Fortbildung an der Fachhochschule Merseburg

Die berufsbegleitende Zusatzausbildung Sexualpädagogik an der FH Merseburg wurde im Oktober 1996 als Modellprojekt gestartet (s.a. voranstehender Bericht). In diesem Beitrag werden Zwischenergebnisse einer wissenschaftlichen Evaluation vorgestellt

Erste Ergebnisse einer Evaluation der sexualpädagogischen Fortbildungen in Berlin-Brandenburg, Hamburg und Schleswig-Holstein

Der zuvor beschrieben Modellverbund der vier Länder zur sexualpädagogischen Aus- und Fortbildung wurde von der Freien Universität Berlin wissenschaftlich begleitet und evaluiert. in diesem Beitrag werden erste Ergebnisse präsentiert. Unter anderem geht es um Probleme in der sexualpädagogischen Praxis und um Motive, Erwartungen und Wünsche der TeilnehmerInnen

Evaluation und Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung zur Familienbegleiterin/zum Familienbegleiter

Mitarbeiterinnen des Forschungsinstituts „Frau und Gesellschaft“, Hannover, referieren über die Evaluation und Qualitätsentwicklung zu dem zuvor skizzierten Weiterbildungsangebot

Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen!"

Mit der neuen Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen!“ biete die BZgA ein attraktives Medienpaket an, mit dessen solider methodischer Unterstützung nahezu alle sexuellen Themen, die im Kindergartenalter relevant werden, von den Erzieherinnen aufgegriffen werden können. Es enthält Medien und Materialien für Kinder und Fachpersonal.

Kinderliedertour „Nase, Bauch und Po"

Bei der ersten Kinderliedertour der BZgA steht die Aufführung eines Musikmärchens zu den Themen Freundschaft, Berührung und Sexualität im Zentrum. Es wird von Workshop-Angeboten für ErzieherInnen sowie weiteren Aktionen begleitet, die im Folgenden beschrieben werden. Ziel ist eine weitere Verbreitung und Qualitätssicherung sexualpädagogischer Maßnahmen in den Kindertageseinrichtungen der Bundesrepublik.

Modellprojekt: Erprobung und Weiterentwicklung eines Weiterbildungscurriculums „Sexuologische Basiskompetenzen"

In den Städten Aachen, Münster, Hamburg und Jena wurden für die Zielgruppe ÄrztInnen, PsychologInnen, SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen Weiterbildungen zum Erwerb sexuologischer Basiskompetenzen angeboten. Der Bericht schildert deren Verlauf und Ergebnisse einer begleitenden Evaluation.

Peer Education
Ein Weg in der interkulturellen Sexualpädagogik?

Im Modellprojekt Inteam, eine Kooperation zwischen dem Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin und der BZgA, werden die Möglichkeiten der Peer Education in der interkulturellen Arbeit ausgelotet. Dabei geht es unter anderem um Leitlinien für die interkulturelle Sexualpädagogik und um Fortbildungsangebote für MutliplikatorInnen

Sexualerziehung auf dem Weg zur pädagogischen Alltagsrealität?

In diesem Beitrag wird ein vielfach erprobtes Set sexualpädagogischer Fortbildungsmodule für MitarbeiterInnen aus Kindergärten und Horteinrichtungen detailliert beschrieben und deren Effektivität bewertet.

Sexualpädagogische Fortbildung für MitarbeiterInnen im Jugendbereich des Sozial- und Gesundheitswesens Modellprojekt Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein wendet sich die sexualpädagogische Fortbildung an MultiplikatorInnen in der Jugendarbeit, zum Beispiel bei Gesundheitsdiensten, in Jugendzentren, Mädchentreffs, in Heimen und beim Kinderschutz. Neben der Vorstellung der Konzeption und der Bausteine des Modellversuchs diskutiert die Autorin besondere Chancen von längerfristigen Fortbildungen

Sexualpädagogische Qualifizierung in der Aus- und Weiterbildung.
Erste Erkenntnisse und neue Aufgaben für die BZgA

Sexualpädagogische Kompetenzförderung von MultiplikatorInnen, die mit der Sexualität von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen konfrontiert sind, ist ein Schwerpunkt der Arbeit der BZgA. In dem Beitrag geht es um Themen, die grundsätzlich Bestandteil der Qualifizierung sein sollten und um bundesweite Standards bei der Entwicklung von Ausbildungscurricula

Streß mit der Liebe - ein Modellprojekt

Das Kinder- und Jugendtelefon bietet individuelle, persönliche Beratung, häufig in Fragen der Sexualität. Statistiken zum Modellprojekt „Stress mit der Liebe“, eine Kooperation zwischen BZgA und dem Deutschen Kinderschutzbund, belegen den immensen Bedarf an dieser Beratungsform. Qualifizierungsmaßnahmen für die MitarbeiterInnen an den Telefonen stehen im Zentrum des Projekts

Von den offenen Türen am Ende langer Flure

Über ein Modellprojekt der BZgA zusammen mit der pro familia Freiburg zum Thema „Familienplanung und Geschlechterverhältnis“ in der Berufsausbildung, bei dem vor allem innerbetriebliche MultiplikatorInnen erreicht werden sollen, informiert dieser Beitrag