Geburtshilfe im Wandel - der Kaiserschnitt auf Wunsch

In Deutschland steigt der Anteil der Entbindungen durch Kaiserschnitt kontinuierlich an. Die Autorinnen analysieren die Ursachen für diese Entwicklung, fragen nach veränderten Indikationsstellungen und Risiken und sie diskutieren das Thema „Kaiserschnitt auf Wunsch", wobei sie auf Ergebnisse empirischer Untersuchungen aus verschiedenen europäischen Ländern Bezug nehmen

Väter bei der Geburt –
kulturelle Errungenschaft oder Irrweg? Eine Zwischenbilanz

Die Teilnahme werdender Väter an der Geburt gilt in Deutschland heute als selbstverständlich. Nach Schätzungen sind rund 90% von ihnen bei der Geburt anwesend. Fehlt der Mann, ist das Paar in der Regel getrennt, in einer Krise oder aktuelle andere Gründe verhindern seine Anwesenheit. Hinter dieser scheinbaren Selbstverständlichkeit verbirgt sich jedoch ein kulturhistorischer Wandel, der so fundamental wie wenig beachtet ist.

„Wir lernen vor der Geburt, was wir von der Welt zu erwarten haben."

Die vorgeburtliche Beziehung zwischen Mutter und Kind wie auch das Geburtserlebnis prägen das spätere Verhältnis des Kindes zur Welt und zu sich selbst entscheidend, so die These dieses Beitrags aus pränatalpsychologischer Sicht. Dabei wird die zunehmende Zahl von Interventionen in Schwangerschaft und Geburt zu wenig auf ihre psychologischen Folgewirkungen hin untersucht. Der Autor analysiert auch die weit reichende Bedeutung, die die Erkenntnisse pränataler Psychologie für Gesundheitspolitik und Prävention haben