Pränataldiagnostik: eine repräsentative Befragung Schwangerer¹

In einer repräsentativen Befragung hat die BZgA im Jahr 2004 Daten zum Informationsstand und zu den Einstellungen schwangerer Frauen zur Pränataldiagnostik sowie deren Bewertung der ärztlichen Beratung und Behandlung erhoben. Trotz intensiver Inanspruchnahme pränataldiagnostischer Angebote ist der Informationsstand der Frauen niedrig und ihr Verhältnis dazu ambivalent, wie die Studie zeigt.

Psychosoziale Beratung in der Pränataldiagnostik - ein Muss bei pathologischem fetalen Befund¹

Im Rahmen von drei Modellprojekten wurde regelhaft psychosoziale Beratung im Kontext von Pränatalmedizin angeboten. 512 Frauen, die diese Beratung in Anspruch genommen haben, geben in einer Evaluation Auskunft über den Anlass zur Durchführung von Pränataldiagnostik, die Befunde und die psychische Belastung, der sie sich ausgesetzt sahen. Sie bewerten auch die Unterstützung, die sie durch psychosoziale Beratung erhielten.