Beziehungs- und Sexualkunde in England. Was müssen Schulen unterrichten?

Fragt man in England1 zwei Menschen: »Ist Sexualerziehung an den Schulen verpflichtend?«, kann es sein, dass man zwei völlig gegensätzliche Antworten bekommt. Es herrscht viel Verwirrung bei der Frage, was gesetzlich vorgeschrieben ist, und bei der Qualität schulischer Angebote ist die Bandbreite groß. Die Autorin analysiert, welche Barrieren einer ganzheitlichen, verbindlichen Sexualaufklärung entgegenstehen und diskutiert Strategien zur Verbesserung.

Das Ende der Zöglinge: „Educare" in Europa

Kurz, prägnant und anhand vieler Beispiele zeigt die Autorin, wie und in welchem Umfang Kleinkinder in Schweden, Frankreich und Großbritannien betreut werden, welche bildungspolitischen und pädagogischen Konzepte zugrunde liegen und wie es jeweils um die Ausbildung der ErieherInnen bestellt ist. Sie zeigt Defizite, aber auch erste sätze euiner Veränderung in Deutschland auf.

Erhöhung des Einsatzes reversibler Langzeitkontrazeptiva bei jungen Frauen in Großbritannien¹

In aller Kürze skizziert die Autorin das Problem einer hohen Rate von Teenagerschwangerschaften in Großbritannien. Britische Gesundheitsexperten wollen den Einsatz reversibler Langzeitkontrazeptiva fördern, um ungewollte Schwangeschaften zu vermeiden. Akzeptanz, Anwendungshindernisse und Forschungsfragen werden umrissen.

Sexualerziehung: (Mehr) Spaß muss sein!¹

In diesem Artikel wird über die Arbeiten berichtet, die an der Universität in Southampton zum Bereich »Spaß am Sex als Thema in der Sexualerziehung« durchgeführt wurden. Er befasst sich mit der interessanten Frage, ob die stärkere Betonung der positiven – anstatt immer nur der negativen – Aspekte der Sexualität dazu bei tragen kann, die sexuelle Gesundheit junger Menschen zu fördern.

Wohin wenden sich junge Leute, wenn sie Rat brauchen, und was wollen sie wissen?
Eine Studie über die Präferenzen englischer Teenager bei der Sexual- und Beziehungsberatung¹

Die in diesem Artikel präsentierten Forschungsdaten geben Aufschluss über die Informationsquellen, die junge Menschen nutzen, wenn sie Rat in sexuellen Fragen und bei Beziehungsproblemen suchen, die Themen, zu denen sie Beratung wünschen und schließlich die Auswirkungen sexueller Erfahrungen auf die Wahl der Informationsquellen und Beratungsthemen.