Die Love Tour
Mobile Sexualaufklärung in den neuen Bundesländern
Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung

Die Love Tour ist ein mobiles Aufklärungsprojekt für Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren, das seit 1996 niedrigschwellige Angebote der Sexualaufklärung und Aidsprävention in die neuen Bundesländer bringt. Hier werden Evaluationsergebnisse dieses Modellprojekts des Deutschen Roten Kreuzes und der BZgA vorgestellt

Erste Ergebnisse der Evaluation der sexualpädagogischen Fortbildung an der Fachhochschule Merseburg

Die berufsbegleitende Zusatzausbildung Sexualpädagogik an der FH Merseburg wurde im Oktober 1996 als Modellprojekt gestartet (s.a. voranstehender Bericht). In diesem Beitrag werden Zwischenergebnisse einer wissenschaftlichen Evaluation vorgestellt

Jungenarbeit Rheinland-Pfalz/Saarland Ein länder- und trägerübergreifendes Modellprojekt

Die Projektleiter des trägerübergreifenden Modellprojekts "Jungenarbeit Rheinland-Pfalz/Saarland" stellen die Hintergründe, Konzeption, Erfahrungen und Perspektiven ihrer Arbeit in einem ausführlichen Beitrag vor

LoveTalks Ein präventives Modell der Sexualerziehung in Österreich

LoveTalks heißt ein Modellprojekt zur Sexualerziehung in Österreich, das in drei deutschen Bundesländern erprobt wurde: Im Rahmen von Arbeitskreisen, die von sexualpädagogisch geschulten ModeratorInnen angeleitet werden, planen SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern gemeinsam Themen schulischer Sexualerziehung

Modellprojekt „Sexualpädagogik in den Fachschulen und Berufsfachschulen für Sozialpädagogik"

Um die Erarbeitung und Erprobung sexualpädagogischer Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte an Fach und Berufsfachschulen für Sozialpädagogik gehr es in einem Modellprojekt des Landes Schleswig-Holstein, das wissenschaftlich begleitet und evaluiert wurde. Hier die Ergebnisse

Modellprojekt: Erprobung und Weiterentwicklung eines Weiterbildungscurriculums „Sexuologische Basiskompetenzen"

In den Städten Aachen, Münster, Hamburg und Jena wurden für die Zielgruppe ÄrztInnen, PsychologInnen, SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen Weiterbildungen zum Erwerb sexuologischer Basiskompetenzen angeboten. Der Bericht schildert deren Verlauf und Ergebnisse einer begleitenden Evaluation.

Partnerschaftlich handeln - neue Impulse für den Ausbildungsbereich im öffentlichen Dienst

Für die rund 200 000 Auszubildende des öffentlichen Dienstes bereitet die BZgA derzeit eine umfangreiche Broschüre zum Thema „Partnerschaftlich handeln“ vor, ergänzt um eine Broschüre für MultiplikatorInnen in diesem Bereich. Dieser Text informiert über Ausgangsvoraussetzungen, Ziele und Inhalte der geplanten Medien.

Peer Education
Ein Weg in der interkulturellen Sexualpädagogik?

Im Modellprojekt Inteam, eine Kooperation zwischen dem Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin und der BZgA, werden die Möglichkeiten der Peer Education in der interkulturellen Arbeit ausgelotet. Dabei geht es unter anderem um Leitlinien für die interkulturelle Sexualpädagogik und um Fortbildungsangebote für MutliplikatorInnen

Quo vadis Love Tour? Die Implementierung oder das „Stirb-und-werde" eines Modellprojekts

„Modellprojekte haben immer die Tendenz“, so der Autor dieses Artikels, „erfolgreich zu scheitern“. Er beschreibt, wie die Love Tour, das mobile Projekt zur Sexualaufklärung in den neuen Ländern, dennoch in dauerhafte Strukturen implementiert werden konnte und in neuer Qualität weiter existiert.

Sexualaufklärung im Internet

Die BZgA hat die Patenschaft für den Bereich Sexualaufklärung im Rahmen des Modellprojekts "NRW-Schulen ans Netz" übernommen. Den Grundlagen dieser Kooperation ist dieser Bericht gewidmet

Sexualpädagogische Jungenarbeit in der Heimerziehung Ein Projekt und eine Arbeitshilfe für die Praxis

In dem Projekt „Sexualpädagogische Jungenarbeit in der Heimerziehung“, eine Kooperation der Fachstelle Jungenarbeit Rheinland-Pfalz/Saarland mit dem Diakonischen Werk an der Saar, werden rund 200 Jungen pädagogisch begleitet. Das Projekt selbst und die Arbeitshilfe, die daraus entstanden ist, werden vorgestellt.

Streß mit der Liebe - ein Modellprojekt

Das Kinder- und Jugendtelefon bietet individuelle, persönliche Beratung, häufig in Fragen der Sexualität. Statistiken zum Modellprojekt „Stress mit der Liebe“, eine Kooperation zwischen BZgA und dem Deutschen Kinderschutzbund, belegen den immensen Bedarf an dieser Beratungsform. Qualifizierungsmaßnahmen für die MitarbeiterInnen an den Telefonen stehen im Zentrum des Projekts

Von den offenen Türen am Ende langer Flure

Über ein Modellprojekt der BZgA zusammen mit der pro familia Freiburg zum Thema „Familienplanung und Geschlechterverhältnis“ in der Berufsausbildung, bei dem vor allem innerbetriebliche MultiplikatorInnen erreicht werden sollen, informiert dieser Beitrag

www.loveline.de - das Informationsportal für Jugendliche zu den Themen Liebe, Verhütung, Partnerschaft und Sexualität

Auf Basis der CD-ROM Loveline der BZgA wurde ein erfolgreiches Internet-Angebot entwickelt, das Jugendlichen ab 13 Jahren Informationen über Sexualität, Verhütung und Partnerschaft bietet: www.loveline.de. Hier werden die Geschichte und die Perspektiven dieses Mediums vorgestellt.

„Die netten Damen wollen beweisen, dass es Sex auch im Heim gibt und dass das okay ist"

Erste Ergebnisse aus einem Modellprojekt zu Selbstbestimmung, Sexualität und sexueller Gewalt in Wohneinrichtungen für geistig behinderte Menschen werden vorgestellt. Grundlage sind Gesprächsgruppen mit BetreuerInnen und BewohnerInnen der Einrichtungen und Einzelinterviews mit ExpertInnen

„Stress mit der Liebe" am Kinder- und Jugendtelefon Ergebnisse eines Modellprojektes

Die folgenden Ergebnisse des Modellprojekts "Stress mit der Liebe" der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendtelefon e.V. basieren auf einer statistischen Auswertung von über 150.000 telefonischen Beratungsgesprächen mit Kindern und Jugendlichen des Jahres 1999