Difference Troubles - Zum Abbau der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen im Bereich Bildung

Mit „Difference Troubles“ stellt der Autor ein Modell aus Schleswig-Holstein vor, in dessen Rahmen Ziele, Effektivität und Effizienz von Maßnahmen im Themenfeld „gleichgeschlechtliche Lebensweisen“ kritisch diskutiert werden. Er skizziert eine positiv veränderte Rechtspolitik und einen Paradigmenwechsel im Bildungsbereich, während etwa in Schule und Jugendhilfe Antidiskriminierungsmaßnahmen noch längst nicht selbstverständlich sind.

„Werte-Erziehung" und das Programm der Vernunft

Der Autor diskutiert das Für und Wider der sogenannten "Werte-Erziehung" und plädiert in diesem Zusammenhang für die dauerhafte Bereitschaft zu lernen „in der Überzeugung, dass Erkenntnis immer nur eine sehr vorläufige Errungenschaft sein kann“. Der Beitrag enthält viele Denkanstöße, nicht nur für die pädagogische Praxis