Das Problem sind die Menschen, und nicht das Transportmedium. Eine Stellungnahme zum Thema „Jugendschutz und Neue Medien"

Sollte, muss und kann der Jugendschutz innerhalb der neuen, scheinbar unreglementierten Kommunikationssysteme durch staatliche Maßnahmen oder pädagogische Intervention gestärkt werden? Der Autor vom Chaos Computer Club Hamburg argumentiert, dass eine lückenlose Kontrolle des Internet weder technisch Möglich noch wünschenswert wäre und plädiert für mehr Medienkompetenz, Selbstkontrolle wie die Netiquette und intensive öffentliche Debatten

Jugendschutz durch freiwillige Selbstkontrolle und Medienkompetenz

Sexualität und Gewalt spielen im Internet eine weitaus geringere Rolle, als es beispielsweise die Boulevard-Presse glauben machen möchte. Es existieren durchaus angemessene Informations- und Kommunikationsdienst-Gesetze, dazu Maßnahmen der freiwilligen Selbstkontrolle; was fehlt, sind medienpädagogische Maßnahmen, die die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen nachhaltig stärken