Anja will kein Mädchen sein

Anhand eines Fallbeispiels der fünfjährigen Anja, die von sich behauptet, ein Junge zu sein, zeigt der Autor, welche Erklärungsansätze zur Entwicklung der Geschlechtsidentität Bereichen wie Biologie, Entwicklungspsychologie und Sozialisationsforschung bieten und was ein Kindergartenteam tun kann, um mit den bestehenden Konflikten konstruktiv umzugehen.

Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen!"

Mit der neuen Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen!“ biete die BZgA ein attraktives Medienpaket an, mit dessen solider methodischer Unterstützung nahezu alle sexuellen Themen, die im Kindergartenalter relevant werden, von den Erzieherinnen aufgegriffen werden können. Es enthält Medien und Materialien für Kinder und Fachpersonal.

Kinderliedertour „Nase, Bauch und Po"

Bei der ersten Kinderliedertour der BZgA steht die Aufführung eines Musikmärchens zu den Themen Freundschaft, Berührung und Sexualität im Zentrum. Es wird von Workshop-Angeboten für ErzieherInnen sowie weiteren Aktionen begleitet, die im Folgenden beschrieben werden. Ziel ist eine weitere Verbreitung und Qualitätssicherung sexualpädagogischer Maßnahmen in den Kindertageseinrichtungen der Bundesrepublik.

Körpererleben und Identität

Wie wichtig körperliche und motorische Fähigkeiten für die Selbstwahrnehmung und Selbstbewertung von Kindern sind, schildert die Autorin dieses Beitrags, die sich aus sportwissenschaftlicher Perspektive mit dem Zusammenhang von Körpererleben und Identität befasst hat.

Männer in Kitas

»Unsere Anliegen sind (geschlechtliche) Gleichstellung, mehr Professionalität durch mehr Vielfalt in Kitas und mehr männliche Fachkräfte für Jungen wie Mädchen.« Mit diesem Satz fassen die Akteure des ambitionierten Projekts »Mehr Männer in Kitas« ihre Ziele zusammen. Das Projekt und seine zugrunde liegenden Positionen werden im Folgenden dargestellt.

Psychosexuelle Entwicklung des Kindes und sexualpädagogische Herausforderungen

Der Autor sagt konkret, was Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter beschäftigt und plädiert nachdrücklich dafür, Sexualität und Geschlechtlichkeit als zentrale Bildungsinhalte im Elementarbereich aufzugreifen und Kinder bei ihrer Suche nach geschlechtlicher Identität zu unterstützen.

Sexualerziehung auf dem Weg zur pädagogischen Alltagsrealität?

In diesem Beitrag wird ein vielfach erprobtes Set sexualpädagogischer Fortbildungsmodule für MitarbeiterInnen aus Kindergärten und Horteinrichtungen detailliert beschrieben und deren Effektivität bewertet.

Sexualkunde und Selbstbehauptungstrainings in Kindergarten und Grundschule
Ansätze und Einschätzungen aus sexualpädagogischer Sicht

Eine kontinuierliche und altersgemäße präventive Arbeit im Vor- und Grundschulalter, an der Erzieherinnen und Erzieher, Elternhaus und Schule mitwirken, ist die beste Strategie, um sexuellem Missbrauch vorzubeugen. Dabei sollte der Schwerpunkt auf eine Stärkung des Selbstwertgefühls und die Selbstwirksamkeit von Jungen und Mädchen gelegt werden.

„Was ist Sexen?"

Der Autor sagt konkret, was Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter beschäftigt und plädiert nachdrücklich dafür, Sexualität und Geschlechtlichkeit als zentrale Bildungsinhalte im Elementarbereich aufzugreifen und Kinder bei ihrer Suche nach geschlechtlicher Identität zu unterstützen.